Menü überspringen

Grammar

Das Schrifttschechische und das Umgangstschechische (kolloquiale Sprache)

Die Existenzgründe der beiden Tschechisch-Formen sind geschichtlich und reichen lange in die Vergangenheit. Nach der Niederlage der Protestanten in der Schlacht am Weißen Berg im Jahr 1620 verschwand das Tschechische fast als Amt- und Literatursprache und wurde in diesen Funktionen durch das Deutsche ersetzt. Die gesprochene Form der Sprache entwickelte sich aber weiter. Während der nationalen Wiedergeburt am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde dann die Schriftform des Tschechischen schrittweise aufgrund der älteren Form des Tschechischen aus dem 16. Jahrhundert kodifiziert, was die heutigen Sprachunterschiede verursachte. Auf dem Gebiet Böhmens überwiegt s.g. obecná čeština, währenddessen in Mähren die Situation differenzierter ist und dort deutlicher die für Dialekte typischen Sprachelemente vorkommen.

Die Verwendung des Schrifttschechischen und des Umgangstschechischen (kolloquiale Sprache)

Das Schrifttschechische wird bei der offiziellen oder formellen Kommunikation verwendet, zum Beispiel auf dem Amt, bei den Vorträgen, bei den formellen Ansagen und Aufführungen im Fernsehen, im Radio, bei den Arbeitsgesprächen oder beim Schreiben der formellen Dokumente. Das Umgangstschechische können Sie in den Familien, in der Arbeit, auf der Straße, in Geschäften, Restaurants und dergleichen hören. In diesem Kurs lernen Sie vor allem das Schrifttschechische, aber regelmäßig lernen Sie auch die Elemente der Umgangssprache kennen.

Achtung: einige gebürtige Tschechen halten die Umgangssprache für "falsch" und versuchen die Ausländer dazu zu bringen, dass sie nur schriftsprachlich sprechen. Dieser Zugang zur Sprache ist veraltet und die Umgangssprache wird als legitimer und völlig richtiger Bestandteil der Sprache betrachtet.

Die häufigsten Unterschiede zwischen dem Schrifttschechischen und dem Umgangstschechischen

-é → -ý/-í
černé pivo → černý pivo
-ý/-í → ej
pomerančový džus → pomerančovej džus
být → bejt
vaří → vařej
ovo
on → von
ona → vona
oni → voni
okno → vokno

-í → í
hledají → hledaj
prodají → prodaj
rozumějí → rozuměj
l → l
řekl → řek
mohl → moh
četl → čet
-e → e
pracujeme → pracujem
kupujeme → kupujem
sejdeme se → sejdem se

Der Wortschatz

ano → jo
že ano → že jo
káva → kafe
dům → barák
fotografovat → fotit
kamarád → kámoš

Die Univerbierung

česneková polévka → česnečka
obývací pokoj → obývák
řidičský průkaz → řidičák
Václavské náměstí → Václavák

Der Vokativ

pane Horáku → pane Horák

Die Füllwörter

no, hele, jako

Die Dialekte

Neben der Umgangssprache, die vor allem auf dem Gebiet Böhmens verbreitet ist, können Sie auch verschiedene tschechische und mährische Dialekte antreffen. Zum Beispiel können Sie in Mähren hören:
Já su z Moravy. = Já jsem z Moravy.
Nechcu jít do kina. = Nechci jít do kina.
Má 10 let. = Je mu/jí 10 let.

In anderen Teilen der Tschechischen Republik können Sie verschiedene Dialekte hören.

Nach oben: