Menü überspringen

Gesundheitssystem

Krankenversicherung von Ausländern

Personen mit einem Daueraufenthaltstitel in der Tschechischen Republik

In der Tschechischen Republik ist laut Gesetz jede Person gesetzlich krankenversichert, die in der Tschechischen Republik einen Daueraufenthaltstitel hat, d.h. auch Ausländer, sofern diese gemäß Europäischer Verordnungen nicht den Rechtsvorschriften eines anderen EU-/ EWR-Staaten oder der Schweiz unterliegen. Das Recht auf Krankenversicherung entsteht diesen Personen durch den Erwerb des Daueraufenthaltstitels in der Tschechischen Republik und erlischt mit dem Ableben des Versicherten oder mit der Todeserklärung bzw. mit Beendigung des Daueraufenthalts in der Tschechischen Republik.

Personen ohne Erlaubnis zum Daueraufenthalt in der Tschechischen Republik

  1. Ausländer aus nicht EU-/ EWR-Staaten bzw. nicht aus der Schweiz stammend können ohne Daueraufenthaltstitel in der Tschechischen Republik laut Gesetz als Arbeitnehmer eines Arbeitgebers, der seinen Sitz oder Daueraufenthalt in der Tschechischen Republik hat, gesetzlich krankenversichert werden, sofern sie die in den europäischen Rechtsverordnungen verankerten Kriterien erfüllen (z.B. sofern der Ausländer ein unversorgter Familienangehöriger eines Ernährers ist, der gemäß der Verordnung im System der tschechischen Krankenversicherung versichert ist.) bzw. sofern er Bürger eines Staates ist, mit dem die Tschechische Republik einen internationalen Vertrag über die Sozialversicherung abgeschlossen hat, der auch den Bereich der Krankenversicherung (die Liste der Verträge ist unter „www.cmu.cz“, in der Rubrik „Mezinárodní smlouvy“ – „Internationale Verträge“ einsehbar).

    Ebenso wie beim Beginn und bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses von Arbeitnehmern ist der Arbeitgeber verpflichtet, der Krankenkasse den Beginn und die Beendigung der Beteiligung an der Krankenversicherung des Arbeitnehmers, sofern es sich um einen Ausländer ohne Daueraufenthaltstitel handelt, bekannt zu geben. Die Krankenkasse stellt diesen Versicherten einen grünen Versicherungsausweis aus. Personen, die aus anderen Gründen aus dem System der öffentlichen Krankenversicherung austreten, erhalten einen gelben Ausweis oder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC).

    Ausländer ohne Daueraufenthaltstitel können in den Monaten, in denen sie nicht als Arbeitnehmer bei der öffentlichen Krankenkasse gemeldet sind, eine vertragliche Krankenversicherung abschließen.

  2. EU-/EWR-Bürger sowie Bürger aus der Schweiz ohne Daueraufenthaltstitel in der Tschechischen Republik können sich wiederum sowohl aufgrund ihres Arbeitsverhältnisses als auch aufgrund der Europäischen Verordnungen an der öffentlichen tschechischen Krankenversicherung beteiligen (z. B. als lediglich in der Tschechischen Republik tätiger Selbstständiger, unversorgte Familienangehörige eines in der Tschechischen Republik berufstätigen EU-Bürgers, in Ausnahmefällen auch wirtschaftlich untätige Personen, die auf ausreichende Art und Weise ihren tatsächlichen Wohnsitz bzw. Lebensmittelpunkt in der Tschechischen Republik belegen können, etc.).

Sonderfälle

In einigen Sonderfällen erhalten laut Gesetz bestimmte Personengruppen den Status eines Ausländers ohne Daueraufenthaltstitel. Es handelt sich um folgende Personen:

  • Asylbewerber für den Zeitraum ihres gültigen Asylbescheids,
  • Kinder, die Asylbewerberinnen geboren wurde für den Zeitraum bis zum Entscheid ihres Asylverfahrens oder eines anderen Aufenthalts für das Kind,
  • sich durch einen Beschluss des zuständigen Organs in Ersatzpflege befindende Ausländer, sofern mindestens eine natürliche Person, die den Ausländer in Betreuung hat, über einen Daueraufenthaltstitel in der Tschechischen Republik verfügt oder es in der Tschechischen Republik eine Einrichtung gibt, in der das Kind untergebracht werden kann,
  • Kinder von Ausländern vom Zeitpunkt der Geburt an bis zur rechtskräftigen Aufenthaltsbestimmung, sofern es sich um Kinder von Eltern handelt, die einen Daueraufenthaltstitel haben und in der gesetzlich festgelegten Frist einen Aufenthaltsantrag für das Kind stellen,
  • Ausländer, die vorübergehenden Schutz genießen,
  • Ausländer mit einem negativen Asylbescheid, in dem gemäß des Asylgesetztes ein Ausreisehindernis vermerkt wurde; diesen Ausländern erteilt die Polizei ein Visum für den Aufenthalt von 90 Tagen, das den Ausländer zum Aufenthalt für den Zeitraum von 15 Werktagen ab dem Tag nach Erhalt des Visums berechtigt,
  • Ausländer, denen ein Visum für den Aufenthalt von mehr als 90 Tagen für den Zweck der Aufenthaltsduldung in den in § 32 Absatz 2 des Gesetztes über den Aufenthalt von Ausländern angeführten Fällen erteilt wurde, in der späteren Fassung der Vorschriften (z. B. sofern seine Ausreise durch einen nicht von ihm beeinflussbaren Grund verhindert wird); die notwendige Gütigkeitsdauer des Visums wird von der Polizei festgesetzt, maximale Gültigkeitsdauer ist ein Jahr,
  • Ausländern, denen eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt zum Zwecke der Duldung des Aufenthalts erteilt wurde, sofern ihr Aufenthalt auf dem Gebiet der Tschechischen Republik länger als ein Jahr dauert und sofern weiterhin Gründe bestehen, für die ein Visum für den Aufenthalt von mehr als 90 Tagen für den Zweck der Duldung des Aufenthalts erteilt wurde.

Quelle: Allgemeine Krankenkasse der Tschechischen Republik http://www.vzp.cz/klienti/informace-a-zivotni-situace/zdravotni-pojisteni-cizincu

Nach oben: